[Besucherinformation] [Kontakt]
 

Die Ereignisse in Hadersdorf am Kamp am 6. und 7. April 1945

Ein Jahr später: Exhumierung der Ermordeten

Zwei Jahre später: Der Prozess gegen einige Verantwortliche

Liste der 61 Opfer und deren Kurzbiografie

Augenzeugen berichten

Erinnern & Vergessen seit 1945

Pressespiegel

   

Eklat: Denkmal für SS-Opfer entfernt

12/04/2006 Junge Welt   

Hadersdorf. Kurz nach einer Gedenkfeier für die Opfer eines SS-Massakers am 7. April anläßlich des 61. Jahrestags des Verbrechens ist es im österreichischen Hadersdorf am Kamp zum Eklat gekommen. Der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister des Orts, Bernd Toms (ÖVP) ließ das am Hauptplatz errichtete provisorische Denkmal zur Erinnerung an die Opfer des Massakers abtragen. Es war wenige Stunden zuvor im Beisein mehrerer Bundes- und Landespolitiker enthüllt worden. Mehr als 70 Menschen, unter ihnen auch Vertreter der Botschaften Deutschlands und Griechenlands, hatten sich versammelt, um der 61 Opfer zu gedenken.

Toms vergatterte außerdem die Feuerwehrjugend des Ortes zum Waschen der Straße. Die Teilnehmer der Gedenkkundgebung hatten die Namen der Opfer mit Schulkreide auf deren letzten Weg vom Hauptplatz zum Friedhof geschrieben. Die Initiatoren der Gedenkfeier zeigten sich schockiert. Christine Pazderka vom Verein Gedenkstätte Hadersdorf forderte den sofortigen Rücktritt des Bürgermeisters. (jW)

 älterer Artikel

neuerer Artikel   

 
           
        Impressum