powered by FreeFind
[Besucherinformation] [Kontakt] [Spenden]
 

Die Ereignisse in Hadersdorf am Kamp am 6. und 7. April 1945

Ein Jahr später: Exhumierung der Ermordeten

Zwei Jahre später: Der Prozess gegen einige Verantwortliche

Liste der 61 Opfer und deren Kurzbiografie

Augenzeugen berichten

Erinnern & Vergessen seit 1945

Gedenken 2013

Lieder erinnern an SS-Massaker von Hadersdorf

Jugendliche forschen über NS-Zeit

   

Gedenkfahrt 6. April 2014

Die Arbeitsgemeinschaft der NS-Opfer-Verbände führt am Sonntag, den 6. April 2014, eine Fahrt zu den Gedenkveranstaltungen in Hadersdorf am Kamp und Stein an der Donau aus Anlass des 69. Jahrestages des Massakers von SS und Volkssturm im Zuchthaus Stein (6. April 1945), im Ortsgebiet von Krems an der Donau und den umliegenden Orten (insgesamt weit über 300 Personen) sowie der Massenerschießung von freigelassenen Häftlingen an der Friedhofsmauer von Hadersdorf am Kamp (7. April 1945) durch. Wir gedenken der ermordeten Häftlinge ebenso wie des ermordeten Direktors des Zuchthauses Stein, Kodré, der ihre Freilassung verfügt hatte, und der mutigen Justizwachebeamten, die ihn dabei unterstützten und deshalb ebenfalls ermordet wurden.
Wir erinnern mit dieser Gedenkfahrt aber auch an die 44 Opfer der Massenerschießung im Zuchthaus Stein vom 15. April 1945, für die bisher jedes Erinnerungszeichen in Stein fehlt. Nur für die zwei prominentesten unter ihnen – die beiden FranziskanerpatresKapistran Pieller und Angelus Steinwender – gibt es eine Gedenktafel in der WienerFranziskanerkirche. 46 der zum Tode Verurteilten Häftlinge des LG Wien waren zu ihrer Hinrichtung in einem mehrtägigen Marsch nach Krems-Stein getrieben worden, nur zwei konnten dabei flüchten. Die übrigen 44 wurden im bereits geräumten Zuchthaus erschossen – unter ihnen 18 Mitglieder der Widerstandsorganisation “Stragan”, die im Großraum Wien Informationen für die polnische “Heimatarmee” gesammelt hatten.

Treffpunkt: 6.4.2014, 12 Uhr
1020 Wien, Praterstern 1 / Ecke Heinestraße (vor dem Haus der Begegnung)
Abfahrt des Busses: 12.15 Uhr
Unterwegs: Informationen über den historischen Hintergrund, Lesung aus Dokumenten des “Stein-Prozesses” vor dem Volksgericht Wien, August 1946
Kundgebung der Arbeitsgemeinschaft der NS-Opfer-Verbände auf dem Friedhof Hadersdorf am Kamp: 14 Uhr

Gedenkveranstaltung der Stadt Krems an der Donau beim Mahnmal auf dem Friedhof Stein: 15 Uhr

Programm:

Begrüßung: GR Mag. Klaus Bergmaier, MSc, MAS, Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der NS-Opfer-Verbände
Grußworte: Abg. z. NR Anton Heinzl, Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer/innen
Ansprache: Botschaftsrat Mag. Kazimierz Jozef Fordon, Konsul der Republik Polen in Österreich
Gedenkbotschaft: Dr. Reinhard Resch, MSc, Bürgermeister der Stadt Krems
Musik: Bläserquartett der Werkskapelle der VOEST Alpine Krems
Im Anschluss gemeinsamer Marsch zum Denkmal der griechischen Opfer: Steiner Landstraße 1 (gegenüber der Justizanstalt Stein)
Gedenkveranstaltung (ca. 15.45 Uhr)
Worte des Gedenkens: Dr. Winfried Garscha, KZ-Verband Wien, und Elena Strubakis, Schriftstellerin („Die Freiheit kam im Mai“)
Stilles Gedenken bei den beiden Gedenksteinen (für die ermordeten Häftlinge und für die ermordeten Justizwachebeamten) im Empfangshof der Justizanstalt Stein
Gedanken zum Abschluss: GR Mag. Wolfgang Mahrer, KZ-Verband Niederösterreich

Rückkunft in Wien: Spätestens 18 Uhr

Anmeldung: KZ-Verband / Landesverband Wien
Tel. 0664 944 72 93
E-Mail office@kz-verband-wien.at

http://kz-verband-wien.at/?event=gedenkfahrt-6-april-massaker-im-zuchthaus-stein-1945

  [weitere aktuelle Artikel...]  
 
           
        Impressum